Die Geschichte der Buron Eagles

team1971

Das Eishockeyteam der Kaufbeurer Polizei wurde bereits 1969 aufgrund eines Turniers der Lokalredaktion der Allgäuer Zeitung gegründet. Dies war zugleich der Startschuß für die Hobbyrunde in Kaufbeuren.
Zu dieser Zeit spielten in den Reihen des Polizeisportverein Kaufbeuren ehemalige Nachwuchsspieler und Spieler aus der Seniorenmannschaft des ESV Kaufbeuren und Vereinen aus dem Umland, die Angehörige der Polizei in Kaufbeuren waren. 1978 schloß sich das Team dem neugegründeten Polizeisportverein Kaufbeuren an. Bis Mitte der achtziger Jahre gehörte die Mannschaft zu den dominierenden Teams der Hobbyrunde. Neben den Standardplatzierungen unter den ersten drei Plätzen wurde auch die Fairness groß geschrieben und dadurch regelmässig zudem der Fairnesspokal gewonnen.
Herausragende Ereignisse in dieser Zeit waren auch die Begegnungen mit der Polizeieishockeymannschaft der Kantonspolizei Bern sowohl in Kaufbeuren, als auch in der Schweiz.
Nach und nach stieg das Niveau der Hobbyrunde stetig an, da immer mehr ausgemusterte Spieler der Profi-Vereine in dieHobbymannschaften drängten, während beim PSV die wenigen jungen Nachwuchsspieler meist ungelernte Kräfte waren. Dadurch stieg zwar der Unterhaltungsgrad unserer Auftritte, die Spielqualität aber leider nicht. So entschied man sich Mitte der achtziger Jahre zum Ausstieg aus der Hobbyrunde. Von da an wurden überwiegend Freundschaftsspiele bestritten.
1992 begann ein neues Kapitel in der Geschichte des Polizeieishockeysports. Die Kollegen aus Pfronten luden zum ersten Polizeieishockeyturnier. Als internationales Turnier ausgeschrieben, traten schließlich neun Mannschaften aus dem Bundesgebiet an. Neben dem Erringen des Turniersieges, stellte der PSV Kaufbeuren auch den besten Skorer (Ernst Holy) und den besten Torwart (Herbert Richter) des Turniers. Die "Deutschen Polizeimeisterschaften im Eishockey" waren damit aus der Taufe gehoben.
Auch im nächsten Jahr in Frankfurt konnten wir uns bis ins Endspiel kämpfen und mussten uns erst dort den Frankfurter Kollegen geschlagen geben.
Mit einigen Ortswechseln findet das Turnier seit 1994 meist in der BLZ Arena in Füssen statt. Das Teilnehmerfeld ist zwischenzeitlich auf 24 Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet angestiegen und es wird in einer Aufstiegs- und einer Meisterrunde gespielt.
Mehr Informationen über die Geschichte des Deutschen Polizeieishockeycups und die Statistiken finden sich auf der offiziellen Homepage des DEPC:   Pfeil re zur DPEC-Online-Seite
1996 entschlossen wir uns dem Eishockeyteam des PSV Kaufbeuren den Beinamen "Buron Eagles" zu geben. Neben dem alten Kaufbeurer Stadtnamen "Buron", kommt das Wappentier Kaufbeurens, der Adler, hier zu seinen Ehren.
1997 folgte ein weiteres Highlight in der Vereinsgeschichte der Buron Eagles. In diesem Jahr richteten wir die Polizeimeisterschaften aus. Nach einem Jahr Vorbereitungsarbeit traten zwanzig Mannschaften unter der Schirmherrschaft des damaligen Bundesfinanzminister Dr. Theo Waigel in Füssen an.
Zum zwanzigsten Vereinjubiläum des PSV Kaufbeuren 1998, initierten die Buron Eagles den Kaufbeurer Blaulichtcup. Neben dem Polizeiteam spielen hier die Mannschaften des Roten Kreuz, der Feuerwehr und der Kaufbeurer Ärzte um einen, vom damaligen Oberbürgermeister der Stadt Kaufbeuren Andreas Knie gestifteten, Wanderpokal. Neben dem sportlichen Hintergrund soll vor allen auch die Kameradschaft abseits des "täglichen" Einsatzgeschehens gepflegt werden.
Neben der sportlichen Betätigung ist für die Buron Eagles die Pflege der “Kameradschaft” ein wichtiger Bestandteil des Vereinslebens. So treffen sich Spieler und Angehörige in der eishockeylosen Sommerzeit zum traditionellen Sommerfest und auch nach jedem Training werden die Trainingsinhalte bei Weißwurst und Brezen ausführlich diskutiert. Und eine besinnliche Weihnachtsfeier gehört natürlich auch zum festen Bestandteil unseres Terminkalenders.